Pfarrbrief bis 19.07.2020 als PDF. (öffnet neues Fenster)

 

 W i r   f e i e r n   G o t t e s d i e n s t

 

Sonntag       28.06. 13. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L 1: 2 Kön 4,8–11.14–16a; L 2: Röm 6,3–4.8–11; Ev: Mt 10,37–42

 

19.00    Vorabendmesse (Samstag, 27.06.) mit bes. Gedenken,

              Erich Scheungrab f. + Sohn z. Stg.

  9.00    P f a r r m e s s e  u. m. bes. Gedenken,
Günther Bartl f. + Mutter
Fam. Seifert f. + Konrad Schmid z. Gebtg. und + Georg Schmid z. Stg.

10.30    Hl. Messe mit bes. Gedenken,
Monika Samland f. + Schwager Max Hirschmann

 

Montag         29.06. HL. PETRUS UND HL. PAULUS

18.45    Hl. Messe  m. bes. Gedenken, ungen. f. + Lydia Merter

 

Mittwoch      01.07.

  9.00    Frauenmesse  m. bes. Gedenken,

              Birgit Loibl f. + Fannerl Staudinger

 

Donnerstag 02.07. MARIÄ HEIMSUCHUNG

10.00    Hl. Messe m. bes. Gedenken,
Martina Heinrich f. + Schwiegermutter Josefa Heinrich

 

Freitag 03.07.          HL. THOMAS

  9.00    Hl. Messe m. bes. Gedenken,
Annemarie Plager f. + Mira u. Ludwika Scheyer

 

Sonntag       05.07. 14. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L 1: Sach 9,9–10; L 2: Röm 8,9.11–13; Ev: Mt 11,25–30

 

19.00    Vorabendmesse (Sa., 04.07.)  mit bes. Gedenken,

              ungenannt f. + Oma
Christoph u. Tobias Landstorfer f. + Opa Otto Landstorfer

  9.00    P f a r r m e s s e  u. m. bes. Gedenken,
Fam. Mihaly f. + Lydia

10.00    Familien-Wortgottesdienst im Pfarrgarten  (siehe S. 6)

10.30    Hl. Messe mit bes. Gedenken,

              Christine Bock f. + Mutter Maria Geislinger
Peter Neubert f. + Ehefrau Uschi

 

Montag         06.07. Hl. Maria Goretti,

18.45    Hl. Messe m. bes. Gedenken, Erna u. Heinrich Schuhbauer f. + Sohn Thomas u. dessen Freund Stefan Ramsauer z. Stg.

 

Mittwoch      08.07. Hl. Kilian und Gefährten

  9.00    Frauenmesse u. m. bes. Gedenken, Werner und Paula Gruber f. + Freunde Helga und Karl

 

Donnerstag 09.07. Hl. Augustinus Zhao Rong und Gefährten

10.00    Hl. Messe im Leonhard-Kaiser-Haus (ohne Öffentlichkeit)

 

Freitag 10.07.          Hl. Knud und Hl. Erich und Hl. Olaf

  9.00    Hl. Messe m. bes. Gedenken, Schwester Gabriele Stadler f.+ Schwester Franziska Staudinger

 

Sonntag       12.07. 15. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L 1: Jes 55,10–11; L 2: Röm 8,18–23; Ev: Mt 13,1–23 (oder 13,1–9)

 

19.00    Vorabendmesse (Sa., 11.07.) mit bes. Gedenken,

              Fam. Hafner f. + Mutter z. Gebtg.
Gitta Hirschmann f. + Vater Josef Schambeck u. Karl Klein

  9.00    P f a r r m e s s e  u. m. bes. Gedenken,
Anna Hüller f. + Ehemann, Papa u. Opa

10.30    Hl. Messe mit bes. Gedenken, Bärbel Zettl u. Barbara Baumgartner f. + Alfons Baumgartner z. Gebtg.
Nachbarin Monika Samland f. + Katharina Eckl

 

Montag         13.07. Hl. Heinrich II. und hl. Kunigunde,

18.45    Hl. Messe  m. bes. Gedenken,

              Annemarie Plager f. + Maria Weingart

 

Mittwoch      15.07. Hl. Bonaventura

  9.00    Frauenmesse u. m. bes. Gedenken, Werner und Paula Gruber f. + Sohn Thomas und Neffen Markus

 

Donnerstag, 16.7: Gedenktag Unserer Lieben Frau auf dem Berge Karmel

10.00    Hl. Messe im Leonhard-Kaiser-Haus (ohne Öffentlichkeit)

 

Freitag 17.07.         

  9.00    Hl. Messe m. bes. Gedenken,

              Brigitte Simmel f. + Ehemann Hartmuth
Fam. Simmel f. + Ehemann u. Vater

             

Sonntag       19.07. 16. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L 1: Weish 12,13.16–19L 2: Röm 8,26–27Ev: Mt 13,24–43 (oder 13,24–30)

 

19.00    Vorabendmesse (Sa., 18.07.)  mit bes. Gedenken,

              Werner und Paula Gruber f. + Eltern und Geschwister

  9.00    P f a r r m e s s e  u. m. bes. Gedenken,
Adolf Parthe f. + Schwester Helga Altmann

Anschließend Fahrzeugsegnung am Stadtplatz

10.30     Hl. Messe mit bes. Gedenken,

              Fam. Mihaly f. + Lydia

              G. Hodgson f. + Eltern Albert u. Centa Rott z. Gebtg.

               Fam. Seifert f. + Konrad Schmid z. Stg.

 

Anmerkung zu den Messintentionen: Die erstgenannte Messgabe wird bei uns dargebracht. Alle übrigen werden vierteljährlich über Regensburg meist in die Missionsländer geleitet und dort gefeiert! Für sie gilt in St. Florian ein Mitgedenken

 

Aus dem Leben unserer Pfarrgemeinde


 

Wir gratulieren zum Geburtstag:

70 Jahre: Braun Rosemarie, Butnikov Elvira

75 Jahre: Schötz Ferdinand, Stegbauer Josef

80 Jahre: Laumer Alois

91 Jahre: Seidl Eleonore, Groß Anna

 

Wir gedenken der Verstorbenen:

2019: Weingärtner Gertraud, E.-Kästner-Ring 1 (95 J.)

 

Liebe Pfarrgemeinde!

 Seit den letzten beiden Wochen hat sich bei den Sicherheitsvorkehrungen wegen der Coronazeit doch einiges gelockert, nachdem die Zahl der angesteckten Personen auf einen niedrigeren Level verharrt hatte. So beträgt der Abstand bei der Messfeier zum Nächsten nur mehr 1,5 m, der Mund-Nasenschutz braucht am Platz in der Kirche nicht mehr getragen werden, unsere wichtigen Gremien wie Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat können wieder zusammenkommen, die Vereine und Chöre können sich zu ihren Abenden oder Proben wieder treffen. Private Feiern werden auch wieder ermöglicht. All das führt vor der großen Sommerpause zu Erleichterungen und macht Mut, auch wenn die Gefahr bei weitem nicht gebannt ist, und auch zur Vorsicht gemahnt werden muss.

Nun wäre es schön, wenn unsere kirchlichen Vereine und Gruppen ihre Arbeit unter Beachtung staatlicher Vorgaben das Vereinsleben wieder aufleben lassen könnten, wenn sich zunächst die Vorstandschaften über ihre Möglichkeiten austauschen könnten, oder wie einzelne Vereine schon angedacht haben, wie jährlich auch geübt, ein „Abschlussfest“ vor der Sommerpause hielten. Ein jedes Mitglied kann hier leicht nach seiner Lage über seine Teilnahme entscheiden.

Ein großes Anliegen ist mir auch die Mitfeier der Messe, die situationsbedingt einen starken Rückgang erleiden musste und auch jetzt noch muss jede/r überlegen, ob er/sie hingehen kann oder zuhause am Fernseher die Messe mitfeiert. Zumindest braucht man sich jetzt nicht mehr anmelden, da die Zahlen der Mitfeiernden kaum eine/r aus Platzmangel mehr abgewiesen werden müsste. Auch jene Dienste wie Lektoren und Ministranten bitte ich, wieder anzufangen. Einige tun es bereits seit Mai. Ich vermisse schon länger die musikalische Gestaltung durch unsere Chöre. Für sie ist es viel schwieriger, da bei der Probe wie auch später beim „Auftritt“ höhere Auflagen zu erfüllen sind, wie z.B. ein Abstand von zwei Metern oder entsprechendes Lüften. Vielleicht kann es aber erst nach der Sommerpause losgehen. In der Hoffnung auf weitere Besserung, in der Vorsicht vor einen Rückschlag, und im Gebet verbunden.

 

            Ihr Pfr. Johann Schön

 

EINLADUNGEN  TERMINE  HINWEISE  EINLADUNGEN  TERMINE 

 

Dieser Pfarrbrief gilt für 3 Wochen!

 

Vorschau: Das Pfarrbüro  ist am

22., 23. und 24. Juli vormittags geschlossen.

 

KAB-Diözesanverband Regensburg bietet Informationen für Mitglieder über der Homepage www.kab-regensburg. de an. Mit Webinaren und Andachten versuchen wir mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben.

 

Änderungen staatlicher und bischöflicher Vorgaben in der Coronazeit:

 

Erhöhung der Teilnehmerzahl bei Gottesdiensten im Freien und an Beerdigungen von 50 auf 200 .

Verringerung des Mindestabstands auf 1,5 m ab Montag, 22.06. Für unsere Pfarrkirche haben wir dann 44 Plätze. Die Maskenpflicht gilt nur mehr auf den Weg zum Platz und dann beim Hinausgehen.

In Punkt 5.5. Beichte: Abstand von mind. 1,5 Metern in der Kirche, zudem wird der Schutz noch erhöht durch ein Sitzen im Winkel, sodass sich Priester und Beichtender nicht direkt ansprechen."
"In Punkt 9.2. wird nach den Worten ´und Sakramentenvorbereitungen´ eingefügt: ´sowie Zusammenkünfte im öffentlichen Raum von 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten´. Näheres ist den staatlichen Regelungen zu entnehmen bzw. bei den Kreisverwaltungsbehörden zu erfragen.“ Veranstaltungen bis 50 Personen im Inneren 100 im Freien (Pfarrheime, Vereinssitzungen).

Punkt 9.2. lautet neu: „Folgende staatliche Regelung gilt auch für Pfarrheime und Verbände: ´Üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angebotene oder aufgrund ih-res persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besuchte Veranstaltungen, insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschluss-feiern oder Vereinssitzungen, sind ab 22. Juni 20 mit bis zu 50 Gästen innen und bis zu 100 Gästen im Freien möglich.´ (Presse-mitteilung d. Bayer. Staatsregierung v. 16.6.20)

 

Kommunionausteilung

"4.2.1. Unmittelbar vor Austeilung der Kommunion ist die Mund-Nasen-Bede-ckung anzulegen. Die Hände der Austeiler sind dann gründlich zu desinfizieren. Bei der Austeilung wird die Verwendung einer Zange empfohlen. Berührt der Austeiler während der Austeilung sein Gesicht oder seinen Mundschutz, sind die Hände erneut zu desinfizieren."

 

Begräbnis

Punkt 6.4. wird ergänzt: „Der Termin des Begräbnisses kann in der Presse oder in anderer Weise bekannt gegeben werden.“

 

Bezüglich der Kirchenmusik im Gottesdienst warten wir noch auf Konkretionen in der nächsten Woche.

 

Die Anmeldung zu den Sonntagsmessfeiern entfällt.

 

 

Vamos ao Brazil“ hieß es Ende Februar für 13 junge Erwachsene aus dem Diözesanverband Regensburg. Im Rahmen eines Workcamps ging es für zwei Wochen zu einer brasilianischen Kolpingsfamilie, um zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

 

Freudig er-warteten uns die Lei-ter der Kol-pingsfamilie Santinho am Flug-hafen. Nach einer holprigen Busfahrt wurden wir anschlie-ßend im Kolping-haus von vielen Kolpingmitgliedern und unseren Gastfamilien mit Gesang und einer großen Feier willkommen geheißen. Die Freude über unsere Anwesenheit war ab dem ersten Moment spürbar und wir wurden herzlich als Teil der Kolpingsfamilie aufgenommen. Nach der ersten Nacht in unseren Gastfamilien ging es zu den ersten Besichtigungen von lokalen Firmen rund um Santinho, wie die Besichtigung einer lokalen Brauerei mit anschließender Bierverkostung und der Besuch eines Töpfereibetriebs.

 

Am nächsten Morgen besuchten wir um 7 Uhr morgens, noch etwas verschlafen, den Gottesdienst. Trotz fremder Sprache war auch hier das Gemeinschaftsgefühl deutlich spürbar und wir wurden in die sehr schön musikalisch gestaltete Messe miteingebunden und der Gemeinde vorgestellt.  Anschließend ging es für einen Tagesausflug nach Belo Horizonte, der Hauptstadt des Bundesstaats Minas Gerais. 

 

Am dritten Tag starteten wir dann unser Projekt: die Neugestaltung und Renovierung des Vorgartens des Kolpinghauses Santinho. Anfangs machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und so konnten wir nicht wie geplant mit dem Streichen der Wand beginnen. Dennoch starteten wir mit dem Bau eines Hochbeets. Die restliche Zeit, der anfangs regnerischen Tage, verbrachten wir mit den Kindern von Kolping Santinho. Trotz Sprachbarrieren, die Verständigung lief meistens mit Google-Übersetzer und Händen und Füßen, brachten wir den Kindern neue Spiele bei, die wir aus Deutschland mitbrachten und spielten oft stundenlang miteinander. Als das Wetter schöner wurde begannen wir mit der Renovierung des Vorgartens. Schnell waren erste Fortschritte zu sehen. Trotz Arbeit kam der kulturelle Austausch jedoch nie zu kurz. So wurden wir von der Köchin Eva immer wieder zu Pausen überredet, in denen wir brasilianische Süßigkeiten probieren mussten. Am Ende des Workcamps konnten wir stolz auf einen neu gestalteten Vorgarten mit selbst gebautem Hochbeet blicken.

 

Während unseres Aufenthaltes bei Kolping Santinho durften wir ebenfalls an allen Aktivitäten, die für die Gemeinde angeboten wurden, teilnehmen. So konnten wir bei einem brasilianischen Kampfsport-Kurs unser Können unter Beweis stellen. Zwischen den Arbeitstagen waren auch immer wieder Ausflüge geplant, wie beispielsweise der Besuch einer anderen Kolpingsfamilie mit einem gemeinsames Fußballturnier oder einer zweitägigen Wanderung im Nationalpark Serra de Cipo. Zum Abschluss des zweiwöchigen Abenteuers bereiteten wir den Brasilianern einen bayrischen Abschied in Tracht und mit Blasmusik. An unserem letzten Abend bekochten wir die Kolpingmitglieder und unsere Gastfamilien mit Weißwürsten, Sauerkraut und Reiberdatschi.  Anschließend wurde bis in die Nacht hinein gemeinsam gefeiert und Geschenke ausgetauscht.

 

Unsere Weitereise durch Brasilien fiel durch Corona leider ins Wasser, dennoch war es eine unvergessliche Erfahrung, die wir bestimmt nie vergessen werden. Wir sind intensiv in eine andere Kultur eingetaucht und konnten viele neue Menschen kennenlernen.

 

Bittner Eva

 

Impressum: Hrsg.: Kath. Pfarramt St. Florian, Bahnhofstr. 4, 94327 Bogen;
Tel. 09422/1624; Fax 09422/80236 / E-mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortl.: Johann Schön, Pfr., für Notfälle Handy-Nr.: 016099525978 /
Der Pfarrbrief ist im Internet abzurufen: www.pfarrei-bogen.de

Gemeindereferen-tin Katharina Dilger: Tel. 4019966. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfarrbüroöffnungszeiten: Mo, Mi. — Fr.: 8 — 11 / Do. 15 — 17 Uhr