Firmung was ist das?

Die Firmung vollendet das, was in der Taufe begonnen wurde. Wie die Taufe prägt auch die Firmung der Seele des Christen ein unauslöschliches Siegel ein. Das Wort Firmung bedeutet: Bekräftigung – Stärkung!

In der Regel wird das Sakrament durch einen Bischof gespendet. Dies soll die Verbindung des einzelnen mit dem Bistum und dem Bischof deutlich machen.

Die Liturgie der Firmung beginnt mit der Erneuerung des Taufversprechens und mit dem Glaubensbekenntnis der Firmlinge. Danach bereitet der Bischof die Hände über die Firmlinge aus und erfleht die Ausgießung des Geistes. Es folgt der wesentliche Ritus des Sakramentes: Der Firmling wir mit Chrisam auf die Stirn gesalbt, der Bischof legt die Hand auf, der Firmpate legt seine Hand auf die rechte Schulter und der Bischof spricht die Worte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Was noch passiert? Was das alles bedeutet?

Das wollen wir in der Firmvorbereitung herausfinden!

Hinweis: Die nächste Firmung findet im Frühjahr/Sommer 2019 statt.

In der Pfarrei St. Florian werden jeweils die Jugendlichen der 5. und 6. Jahrgangsstufe gemeinsam gefirmt. Weitere Infos ab September 2018.

Die Quellenangabe zum Bild: Sarah Frank, in: Pfarrbriefservice.de